0177 636 55 73 info@arborpro.de

Als Baumbesitzer sind Sie nach geltender Rechtslage (§836, §94, §823 BGB) verkehrssicherungspflichtig für den Baumbestand auf Ihrem Grundstück. Sie müssen also dafür sorgen, dass von den Bäumen auf Ihrem Grundstück keine Gefahr ausgeht.

Für die Beurteilung einer Notwendigkeit der Durchführung von Schnittmaßnahmen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit können Sie sich gerne an uns als Fachbetrieb wenden.

Totholzentnahme

Damit herabfallende tote Äste nicht zur Gefahr werden, entfernen wir diese gemäß der geltenden Richtlinie ZTV-Baumpflege ab einem Durchmesser von drei Zentimetern. Nach Absprache kann bei besonderen Gefahrenlagen, wie etwa Spielplätzen, selbstverständlich auch kleineres Totholz entfernt werden. Totholz über 10cm Durchmesser kann oft sinnvoll als Habitatstruktur im Baum verbleiben, insofern es nicht droht herabzustürzen. In diesem Fall entfernen wir es selbstverständlich fachgerecht.

Die ZTV-Baumpflege ist die Richtlinie, nach der fachgerechte Baumpflege in Deutschland durchzuführen ist.

Kronenpflege

Die Kronenpflege ist eine für alle Bäume im urbanen Bereich in regelmäßigen Abständen von etwa 3-5 Jahren sinnvolle Maßnahme – vergleichbar eventuell mit einer Kontrolle beim Zahnarzt oder einer Inspektion in der Autowerkstatt Ihres Vertrauens. Es wird so frühzeitig eventuell gefährlichen oder Folgekosten verursachenden Fehlentwicklungen entgegengewirkt, sowie die von Ihnen als Baumbesitzer zu gewährleistende Verkehrssicherheit des Baumes wiederhergestellt.

In diesem Rahmen wird das Totholz ab drei Zentimetern Durchmesser gemäß der gängigen fachlichen Richtlinie ‚ZTV-Baumpflege‘ entnommen.  Zudem kann in diesem Zuge, wenn erforderlich, das Lichtraumprofil zu Verkehrswegen oder Gebäuden erstellt werden. Bei bruchgefährdeten Baumteilen können diese durch fachgerechte Schnittmaßnahmen im Rahmen einer Kronenpflege so entlastet werden, dass die Sicherheit wieder hergestellt wird.

Kombination von Seilklettertechnik und Arbeitsbühne

Erstellen des Lichtraumprofils

In Verkehrsräume wie Gehwege, Radwege, Einfahrten, Parkplätze und Straßen hereinragende Baumteile müssen ein so genanntes Lichtraumprofil aufweisen, um den Verkehr nicht zu gefährden. Das heißt, es ist ein Mindestabstand über Geh- und Radwegen von 2,5m und über Fahrwegen von KFZ von 4,5m sicherzustellen. Zudem sind Gebäude so freizustellen, dass die Äste der Bäume auch in belaubtem Zustand und bei Wind nicht an die Fassade oder das Dach schlagen können.  

Durch das erstellte Lichtraumprofil kann der Verkehrsraum freigestellt werden.

Jungbaumpflege

In den ersten 15 Jahren am Standort gilt ein Baum als Jungbaum. Dass in dieser Zeit vermeintlich nicht viel zu tun ist in der Baumpflege ist ein Trugschluss. Vielmehr wird hier die Grundlage gelegt für eine gesunde Entwicklung in der Folgezeit. Es ist sinnvoll, in dieser Zeit alle 2-3 Jahre leichte Schnittmaßnahmen durchzuführen, um so frühzeitig Fehlentwicklungen vorzubeugen. So werden auch stärkere Schnitte vermieden, die der Baum schlechter kompensieren könnte, was zum Eindringen von Schaderregern führen könnte. In dieser Zeit wird auch das in Verkehrsräumen erforderliche Lichtraumprofil in schonender Art stufenweise hergestellt.

Kronensicherung

Wenn Bäume bruchgefährdet sind und dies aus baumstatischer, baumgesundheitlicher oder ästhetischer Sicht nicht mit Schnittmaßnahmen beseitigt werden kann, besteht die Möglichkeit, eine Kronensicherung einzubauen. Dabei werden Baumteile je nach Situation stabilisiert, ruhiggestellt, in ihrem Schwingungsraum begrenzt oder gehalten und so Ausbrüche verhindert, oder Baumteile im Falle eines Ausbruchs aufgefangen. Es werden je nach fachlicher Einschätzung entweder synthetische Seile oder Stahlseile in jeweils der erforderlichen Tragfähigkeit verwendet.

Jedes Kronensicherungssystem wird von uns an die jeweiligen Erfordernisse des Baumes und des Baumumfeldes angepasst.

Einkürzung

Wenn Teile eines Baumes bruchgefährdet sind, es dem ganzen Baum an Vitalität mangelt oder Baumteile einer Baumaßnahme im Wege sind, kann dem möglicherweise mit einer Einkürzung von Kronenteilen oder sogar der gesamten Baumkrone begegnet werden. Dabei werden wir fachgerecht die Schnitte so durchführen, dass der Baum diese Maßnahme bestmöglich kompensieren und die Wunden so schnell wie möglich verschließen kann. Dabei orientieren sich die Schnittmaßnahmen in ihrem Ausmaß selbstverständlich auch an der Kompensationsfähigkeit der jeweiligen Baumart.