0177 636 55 73 info@arborpro.de

Zu den drei großen Themenkomplexen der Baumarbeiten (Baumpflanzung, Baumpflege, Baumfällung) kommen noch einige weitere Bereiche, die eine große Relevanz aufweisen und die wir ebenfalls abdecken.

Baumkontrollen

“Derjenige, der die Verfügungsgewalt über ein Grundstück ausübt, hat im Rahmen des Möglichen dafür zu sorgen, dass von den dort stehenden Bäumen keine Gefahr für andere ausgeht, der Baumbestand vielmehr so angelegt ist, dass er im Rahmen des nach forstwirtschaftlichen Erkenntnissen Möglichen gegen Windbruch und Windwurf insbesondere aber auch gegen Umstürzen aufgrund fehlender Standfestigkeit gesichert ist.”
(Beschluss vom 27.10.1988 und Urteil vom 21.03.2003 des Bundesgerichtshofs (BGH) zur Verkehrssicherungspflicht)

Als Grundstückseigentümer müssen Sie somit durch regelmäßige Überprüfung dafür sorgen, dass von Ihren Bäumen keine Gefahr ausgeht, sie somit verkehrssicher sind.
Dies können wir als Fachbetrieb für Sie durchführen gemäß der geltenden FLL-Richtlinie für Baumkontrollen, nach der wir zertifiziert sind. Ebenso erstellen wir nach Bedarf Baumkataster für größere Baumbestände, die eine Übersicht über die regelmäßigen Kontrollen, sowie die Maßnahmen gewährleisten.

Pilzbefall an Bäumen kann eine reduzierte Verkehrssicherheit zur Folge haben

Baumgutachten

Sollte die visuelle Baumkontrolle aufgrund von Schadsymptomen nicht ausreichen, um die Verkehrssicherheit eines Baumes einzuschätzen, sollte eine Gutachterliche Untersuchung der Stand- und/oder Bruchsicherheit des Baumes vorgenommen werden. Dabei wird anhand eines geeigneten Mess- und Analyseverfahrens eine fundierte Beurteilung vorgenommen und diese Datenbasiert schriftlich fixiert. Dies führen wir je nach Auftrag und notwendigem Messverfahren in Kooperation mit Partnerfirmen durch, um noch besser auf die spezifische Situation und gegebene Erfordernisse eingehen zu können.

Baumschutz auf Baustellen

Wenn gebaut wird – egal ob Hoch- oder Tiefbau – und Bäume in unmittelbarer Nähe sind, ist stets der Baumschutz nach den geltenden Vorschriften DIN 18920 und RAS-LP-4 zu beachten. Dort ist im Wesentlichen geregelt, wie nah an Bäume unter welchen Umständen heran gebaut werden darf und wie Arbeiten im direkten Baumumfeld durchzuführen sind.

Umweltbaubegleitung

Eine baumfachliche Baubegleitung wird in vielen Fällen von Seiten der genehmigenden Behörden schon zu Beginn der Planungsphase eingefordert. Dabei geht es darum, die Bäume im Bauumfeld mit ihren Maßen zu erfassen und einzustufen wie erhaltenswert diese sind. So kann mit uns direkt in der Planung in Abstimmung mit der genehmigenden Behörde erörtert werden, wie und wo genau eine Umsetzung des geplanten Bauvorhabens realisierbar ist. Zudem kann festgestellt werden, welche Maßnahmen an den Bäumen sinnvoll umgesetzt werden können und – falls Bäume gefällt werden – können direkt Konzepte zur Ersatzpflanzung in die Bauplanung mit einfließen.

In der Durchführung der Baumaßnahme bieten wir die behördlich geforderte Umweltbaubegleitung bei Arbeiten im Wurzelbereich von Bäumen. Zudem können wir durch maßvolle, fachgerechte Einkürzungen bei Erfordernis entsprechenden Arbeitsraum im Vorfeld schaffen. Auch hinsichtlich des möglichen Überfahrens von Wurzelraum und der notwendigen Schutzmaßnahmen für Bäume im Bauablauf bieten wir Ihnen Lösungen in enger Absprache.

Forstsaatguternte

Seit vielen Jahren sind wir in der Ernte von Forstsaatgut deutschlandweit und in Nachbarländern beschäftigt, um so einen Teil zur notwendigen Aufforstung beizutragen. Dabei werden – je nach Baumart – die Zapfen oder Früchte gepflückt, oder abgestreift oder auch vom Baum auf vorher ausgelegte Netze oder Planen heruntergeschüttelt.

Seit einigen Jahren sind wir jetzt auch selbst als Betrieb zertifiziert für die Ernte von Forstsaatgut. Dabei greifen wir – je nach den Bedingungen vor Ort und der vom Kunden gewünschten Menge – auf einen großen Pool von Partnerunternehmen zurück, mit denen wir uns für das Einbringen der erforderlichen Ernten der Saison koordinieren.

Diese ganz spezielle Arbeit findet oftmals mitten im Waldbestand statt, wo wir uns tage- oder auch wochenlang einrichten, um einerseits dicht an der zu verrichtenden Arbeit zu sein und andererseits gleichzeitig in den Genuss des Lebens im Wald kommen zu können.

Stämmeaufsägen

Bei manchen Bäumen, die gefällt werden müssen, sind die Stämme zu schade und hochwertig, um einfach zersägt und entsorgt oder zu Brennholz gemacht zu werden. Gerade Obstgehölze wie Birne, Pflaume und Walnuss, aber auch Eiche, Esche, Douglasie oder Kiefer eignen sich wunderbar als Holz für die Möbelherstellung oder als Bauholz für etwa Fußböden oder vielleicht Schuppen oder Carports. 

In so einem Fall bieten wir Ihnen an, den Stamm je nach Bedarf noch vor Ort mit einem mobilen Sägewerk zu Bohlen aufzusägen. Gerne stellen wir auch den Kontakt zu einem befreundeten Tischler her, der über Lagerkapazitäten verfügt und Ihren Baum später in das Möbelstück Ihrer Wahl verwandeln kann.

Schönheit der Formen und der Maserung bei einem aufgesägten Walnussstamm